Toller Fight am Donnerstag

By
Updated: November 16, 2014
ms_enessteals

Die dezimierten Bayern trafen am Donnerstag bei meiner Anwesenheit im Audi Dome auf Fenerbahce Ülker Istanbul und verloren mit 86:93.

Bayern fast mit dem Sieg

Eines ist klar: Alle, die in der Arena waren, sind sich bei einem definitiv einig. Das war ein verdammt geiles Spiel! Ich war schon häufig auf einem Basketballspiel, aber die Partie von Donnerstag war für mich die bisher beste. Dass Nihad Djedovic doch am Start war, war toll für die Partie, auch wenn er am Ende der Pechvogel war.
Die Bayern lagen mit der dezimierten Truppe knapp drei Minuten vor Schluss mit 12 Punkten zurück. Sie kamen heran aber dann hatte Nihad Djedovic zwei Situationen, in denen er mehr als Pech hatte. Einmal wurde er bei -10 vom viel kleineren Hickman geblockt. Danach unterlief ihm knapp eine Minute vor Schluss bei 4 Zählern Rückstand ein Turnover.
Eine Frage die ich mir noch gestellt habe: Wieso wird John Bryant in der Crunchtime ausgewechselt? Denn es war offensichtlich, dass Fener kein Rezept gegen den US-Amerikaner hatte. Mit ihm hätte es mit der Wende klappen können. Hätte, hätte, Fahrradkette.

Schluss mit den negativen Sachen, denn es gab viel zu viele positive Ereignisse.
Da beginne ich mit den Bayern. Das serbische Duo Micic/Stimac hat mir ausgesprochen gut gefallen. Micic hat seinen Jumper gut getroffen und konnte deswegen auch zum Korb ziehen. Stimac hat auf einmal an der Dreierlinie geparkt und den Dreier getroffen, das war wirklich wie ein Weltwunder. Sonst war John Bryant, wie bereits erwähnt, nicht zu stoppen. Auch Heiko Schaffartzik machte ein gutes Spiel.

Bei Fenerbahce müssen drei Spieler hervorgehoben werden. Leider ist mein Hero Emir Preldzic, der angeschlagen spielte, keiner davon.
1. Andrew Goudelock: Er spielte wirklich nicht egoistisch, trotzdem kam er auf 34 Punkte. Zudem hat er mit 10 getroffenen Dreiern einen neuen Euroleague-Rekord aufgestellt. In dieser Partie hat er erneut bewiesen, dass sein Jumpshot zur europäischen Spitzenklasse gehört!
2. Bogdan Bogdanovic: Der Serbe, dessen Rechte bei den Phoenix Suns liegen, hat es endlich geschafft, in einer Partie zu explodieren. Er spielte eine ausgezeichnete erste Halbzeit und traf wichtige Dreier. Außerdem konnte er bei der Spielgestaltung sehr überzeugen. 7 Assists stehen nur 2 Turnover gegenüber.
3. Jan Vesely: Er war nicht umsonst der 6th Pick des 2011 Drafts. Dennoch ist er nie in der NBA angekommen. In Europa scheint er sein Glück wieder gefunden zu haben. Der Tscheche ist wohl einer der athletischsten Spieler Europas. Diese Athletik gepaart mit einer tollen Sprungkraft ist ausgezeichnet. Wie er die Dunks gehämmert hat, war klasse, oder wie mein Vater während dem Spiel sagte: „Einfach nur gigantisch!“

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>