Pokalhürde Hamburger SV

By
Updated: Oktober 29, 2014
ms_fcb_teamjubel

Am Mittwoch ist der FC Bayern München in der 2. Runde des DFB-Vereinspokals beim Hamburger SV zu Gast, wo man in der laufenden Ligasaison bereits 0:0 spielte und sich mit einem engen und kampfbetonten Spiel konfrontiert sah. Der Hamburger SV benötigt Ergebnisse und Selbstvertrauen, die Bayern wollen die Pflichtaufgabe souverän erledigen.

Die Vorzeichen: 

Hamburg hat unter dem neuen Trainer Joe Zinnbauer ein wenig besser in die Spur gefunden, auch wenn man die Generalprobe am Wochenende in Berlin mit 0:3 verlor. Die Defensive wurde grundsätzlich stabilisiert, der Fokus liegt bei den Hamburgern überwiegend auf einem laufintensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen und dem schnellen Umschalten aus einer relativ kompakten Defensive. Sicherlich muss sich die Mannschaft noch ein bisschen besser finden und es gibt noch einige Stufen im Entwicklungsprozess zu durchlaufen, aber der Weg ist schon der richtige, auch wenn man immer noch auf Platz 16 festsitzt. Der FC Bayern trennte sich im Spitzenspiel am Sonntag 0:0 von Borussia Mönchengladbach und ist einigermaßen im Soll. Spielerisch gibt es noch Dinge zu verbessern, aber viele Dinge funktionieren schon sehr ordentlich und das nötige Selbstvertrauen ist vorhanden. Pep Guardiola kann zwar nicht häufig rotieren, nutzt aber bisher den vorhandenen Kader relativ gut aus.

 

Die Aufstellungen:

Der Hamburger SV muss beispielsweise auf Dennis Diekmeier verzichten, der wieder vom jungen Ashton Götz ersetzt wird. Der Rest der Verteidigung bleibt gleich, Lewis Holtby könnte in die Mannschaft rücken und im Zentrum für spielerische Akzente sorgen. Lasogga ist einzige Spitze.

HSV: Drobny – Götz, Djourou, Westermann, Ostrzolek – Behrami, Holtby, Müller, van der Vaart, Jansen – Lasogga

Neben den langzeitverletzten Badstuber, Thiago, Martinez und Schweinsteiger ist der Einsatz von Arjen Robben fraglich, zudem fehlt Mehdi Benatia, der eine Sperre aus dem italienischen Pokal mitnimmt. Spielt Robben nicht, dürfte Ribéry beginnen, ansonsten könnten Müller und Alonso eine Pause vor dem Dortmund-Spiel bekommen.

FCB: Neuer – Boateng, Dante, Alaba – Rafinha, Lahm, Rode, Bernat – Robben, Götze, Lewandowski

 

Prognose:

Der FC Bayern wird in Hamburg schnell für klare Verhältnisse sorgen wollen. Die Hamburger werden kompakt stehen und nach und nach gefährliche Nadelstiche über den schnellen Nicolai Müller setzen. Auch durch ruhende Bälle kann und will man Gefahr erzeugen.  Der Matchplan von Zinnbauer sieht vor, dass Bayern den Ball haben darf, aber nur in den “ungefährlichen” Zonen. Dies ging bereits im Ligaspiel auf. Der deutsche Rekordmeister wird sich davon nicht beirren lassen und das eigene Spiel konsequent durchziehen. Geht man in der ersten Halbzeit in Führung, wird das Spiel deutlich einfacher.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>