António Félix da Costa – DTM-Fahrer bei BMW

By
Updated: August 2, 2014
ms_dtm_felixdacosta

Der Motorsport liegt bei der Familie von António Félix da Costa im Blut. Wie António ist auch sein älterer Bruder Duarte Félix da Costa Rennfahrer. Seit 2014 ist António Félix da Costa in der DTM in einem BMW-Cockpit aktiv.

Die Person António Félix da Costa

Geboren wurde António Félix da Costa am 31. August 1991 in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Mit 11 entdeckte der Portugiese den Kartsport für sich und war in diesem 2002 bis 2007 als Fahrer aktiv. Seitdem saß Félix da Costa in nahtlosem Übergang in verschiedenen Rennserien im Cockpit, bis er 2012 und 2013 in der Formel Renault 3.5 aktiv war und zugleich 2013 als Testfahrer in der Formel 1 für Red Bull Racing tätig war, bzw. immer noch ist. Im Jahr 2014 fand António Félix da Costa den Weg in die DTM.

António Félix da Costas Weg zu BMW

Anders als andere DTM-Fahrer hatte Félix da Costa vor seinem Start in der DTM für BMW keine Berührungspunkte zu einem BMW-Cockpit. Seit 2014 geht António Félix da Costa für das Team MTEK in der DTM an den Start.

Die Erfolge des António Félix da Costa

Gleich in seinem ersten Jahr in der Nordeuropäischen Formel Renault konnte Félix da Costa überzeugen und holte 2008 den 2. Platz.
2009 fuhr er auf Platz 1 der Nordeuropäischen Formel Renault und sicherte sich damit den Meistertitel der Serie.
In der Formel Renault 2.0 Eurocup holte sich António Félix da Costa im gleichen Jahr Platz 3.
2012 fuhr der heutige DTM-Fahrer den 3. Platz ein bei der GP3-Serie.
2013 sicherte sich der Portugiese ebenfalls den 3. Platz in der Formel Renault 3.5.

Kurioses über António Félix da Costa

Rennfahrer spielen mitunter auch gut Fußball, wie unter anderem Michael Schumacher und Sebastian Vettel gezeigt haben. Bei der Vorbereitung auf die DTM-Saison 2014 ging es auch für einige DTM-Fahrer ans runde Leder. Gemeinsam mit Robert Wickens und Nico Müller hat Félix da Costa mit den Spielern des RB Leipzig trainiert. Und schon beim Aufwärmen war es dabei zur Sache gegangen, der einstige Stabhochspringer Tim Lobinger, der inzwischen Athletik-Trainer des Vereins ist, hatte die drei Rennfahrer der DTM dabei unter seine Fittiche genommen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>