Ein Blick auf Martin Tomczyk

By
Updated: Mai 11, 2014
ms_dtm_tomczyk

Martin Tomczyk ist ein Eckpfeiler des DTM Motorsport Teams von BMW. Interessant ist jedoch, dass er erst seit der Saison 2012 für den Münchner Autohersteller unterwegs ist und zuvor seine gesamte Karriere über bei Audi tätig war. Bereits bei seinem ersten Rennen 2001 am Hockenheimring zeigte der Sohn des Motorsportfunktionärs Hermann Tomczyk sein großes Talent, welches ihm schließlich auch die DTM Meisterschaft einbringen sollte.

Seine bisherige Karriere

Die Anfänge im Motorsport lagen bei Martin Tomczyk im Kartsport. In diesem Segment war er von 1992 bis 1997 sehr aktiv und zugleich erfolgreich, ehe er im Jahr 1998 nach seinen Umstieg in den Formelsport direkt Vizemeister der Formel BMW Junior werden konnte. Anschließend begann sein Wechsel in den Tourenwagensport, denn ab 2001 war Martin Tomczyk in der DTM aktiv und dabei durchaus sehr erfolgreich. Bei seinen insgesamt 133 Rennen kamen bisher nicht nur 8 schnellste Runden, 7 Siege und 7 Poles heraus, sondern vielmehr auch der Titelgewinn im Jahr 2011 mit dem Team Phoenix.

Insgesamt fuhr Martin Tomczyk bei folgenden Teams in der DTM:

2001 bis 2010 Team Abt Audi
2011 Team Phoenix Audi
2012 bis 2013 Team RMG BMW
2014 Team Schnitzer BMW

Persönliches zu Martin Tomczyk

Doch nicht nur als Rennfahrer ist Martin Tomczyk eine sehr interessante Person. Ein Blick auf die Person bringt dabei seine enge Familienbindung zum Vorschein. Da sein Vater Hermann Motorsportfunktionär und zugleich ADAC Sportpräsident ist war der Weg von Martin in den Motorsport schnell vorgezeichnet gewesen. Gemanaged wird Martin Tomczyk von seinem Bruder Tobias, welcher hierbei sicherlich einen sehr guten Job macht. Der gelernte Bürokaufmann hat inzwischen die Rennfahrerin und Moderatorin Christina Surer geheiratet und eine Tochter.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>