Die Bayern drehen das Spiel gegen Bremen

By
Updated: April 26, 2014
rcb_robben_alaba_götze

Die letzten Wochen liefen für den FC Bayern München gerade in der Bundesliga nicht berauschend, weshalb vor dem wichtigen Rückspiel in der Champions League gegen Real Madrid eigentlich jeder Fan mit der besten Aufstellung rechnete. Sich einspielen und gerade im Abwehrverbund die bis dato gewohnte Geschlossenheit wiederzufinden wäre angesagt gewesen, doch überraschte Guardiola die Besucher in der Allianz Arena und die Zuseher Zuhause am TV doch etwas mit seiner Aufstellung.

Rotation bei den Bayern

Als Stadionsprecher Lehmann die Aufstellung der Bayern vorlas konnten einige Besucher der mit 71000 Zuschauer ausverkauften Allianz Arena nur staunen. Lahm, Mandzukic, Robben und auch Kroos fanden sich auf der Bank wieder, so dass heute einige Profis die Chance zum Vorspielen nutzen konnten. Claudio Pizarro machte wahrlich Werbung für sich, doch auch Götze, Müller und Weiser durften in der Startaufstellung ihren Namen lesen. Werder Bremen setzte hingegen auf das bestmögliche Personal, denn es galt doch noch die letzten Punkte für den Klassenerhalt zu sichern.

Halbzeit Eins – lustlose Bayern und eiskalte Bremer

Die Geschichte der ersten Halbzeit ist sehr schnell erzählt. Bis auf sehr wenige Ausnahmen wirkten die Bayern nicht gewillt mit Kampf, Einsatz und Laufbereitschaft gegenzuhalten, so dass sich das bekannte Ballbesitz Spiel durchsetze, ohne hierbei jedoch gefährlich zu werden. Bremen hingegen zeigte in Halbzeit Eins nicht nur Mut sondern auch die Schwächen der Bayern Defensive. Dies wurde dann konsequent von Gebre Selassie und auch Hunt zum 0:1 bzw. 1:2 genutzt. Zwischendurch kamen die Bayern durch Ribery nach einem herrlichen Pizarro Pass zum Ausgleich, doch entstand diese Szene einem Fehlpasse eines Bremer Mittelfeldspielers.

Halbzeit Zwei – Guardiola schickt die richtigen Roten

Gleich was Trainer Guardiola seinen Mannen auch gesagt haben mag – es hat definitiv gewirkt und den Fans des FCB die alten leidenschaftlichen Spaß Bayern zurückgebracht. Am Ende stand ein 5:2 Sieg, welcher auch in dieser Höhe absolut verdient war, denn die Bayern zeigten in Durchgang Zwei nicht nur eine Menge Leidenschaft, sondern vielmehr auch endlich das inspirierte Spiel, welches sie die Bundesliga nach Belieben dominieren ließ. Zu großer Form schwang sich vor allen Dingen der Ex Bremer Claudio Pizarro auf, welcher nach einem Müller bzw. Alaba Pass zum 2:2 und 3:2 traf. Nach einer tollen Lahm Flanke macht Schweinsteiger mit dem Kopf das 4:2, so dass die Arena nun förmlich vor Glück explodierte. Binnen 8 Minuten wurden den Bremern drei Tore eingeschenkt und den Bayern war dies noch nicht genug. Wenige Sekunden nach der Einwechslung von Robben machte dieser in seiner typischen Manier das 5:2, wobei Müller am Ende noch die Latte traf.

Lehren aus diesem Spiel zu ziehen bedarf der Betrachtung beider Halbzeiten. In Hälfte Eins war die Defensive sehr unsicher und das Spiel geprägt von Konzentrationsschwächen und wenig Ideen. In Hälfte Zwei merkte man den Spielfluß wieder, denn gerade Ribery schien nach seinem Tor endlich die Lust am Fußball wieder gefunden zu haben. Sicher ist Eines, ein Claudio Pizarro in dieser Form darf eigentlich gegen Real Madrid nicht fehlen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>